Wärmepumpe nachrüsten: Mach dein Haus fit für die Zukunft

Ob Neubau oder Altbau – eine Wärmepumpe von alpha innotec ist die perfekte Wahl für effizientes und umweltfreundliches Heizen. Erfahre, wie du mit einem Heizungstausch nicht nur Energie und Kosten sparst, sondern auch aktiv zum Umweltschutz beiträgst.

1. Warum solltest du auf eine Wärmepumpe umsteigen?

Investiere in die Zukunft deines Zuhauses mit unseren hocheffizienten Wärmepumpen. Durch den Einsatz modernster Technologie ermöglichen unsere Systeme eine signifikante Reduzierung deiner Heizkosten.

Im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen, die fossile Brennstoffe nutzen, bieten unsere Wärmepumpen eine hohe Energieeffizienz, die sich direkt in deinen monatlichen Betriebskosten widerspiegelt. Eine Luftwärmepumpe erzeugt aus einer Kilowattstunde Strom mit Hilfe der Umgebungsluft insgesamt vier Teile Wärme für das Haus. Langfristig bedeutet dies eine erhebliche Kosteneinsparung, wodurch sich die anfängliche Investition schnell amortisiert.

Durch den Umstieg auf eine Wärmepumpe sicherst du dir aber nicht nur finanzielle Vorteile und leistest einen Beitrag zum Umweltschutz, sondern erreichst auch eine Wertsteigerung deines Eigentums. Es ist eine Investition, die sich in vielerlei Hinsicht für dich lohnt.

Wärmepumpe LWD Neubau

Welche Wärmepumpe ist die Richtige?

Du möchtest wissen welche Wärmepumpe
zu dir, deiner Immobilie
und deinen Anforderungen passt?
Finde jetzt die passende Wärmepumpe!
Wärmepumpe finden

2. Wärmepumpe nachrüsten: Welche Voraussetzungen gibt es?

Egal, ob du in einem neu errichteten Haus oder einem bereits bestehenden Altbau wohnst, eine alpha innotec Wärmepumpe bietet prinzipiell eine kosteneffiziente und umweltfreundliche Heizlösung für jeden Gebäudetyp. Für die effektive Nachrüstung in Bestandsgebäuden sind allerdings bestimmte Bedingungen zu beachten.

Die Wärmedämmung ist entscheidend


Eine entscheidende Rolle spielt hierbei die Qualität der Wärmedämmung des Gebäudes, die es der Wärmepumpe ermöglicht, energieeffizient und mit minimalem Stromverbrauch zu heizen. Denn wenn das Gebäude nicht viel Temperatur nach außen verliert, reicht auch an sehr kalten Tagen eine geringe Wassertemperatur in der Heizanlage aus, um das Gebäude warm zu halten.

Niedertemperaturheizsysteme wie Fußbodenheizungen unterstützen die Effizienz einer Wärmepumpe, da sie allgemein mit geringeren Vorlauftemperaturen als klassische Heizkörper auskommen. Somit muss die Wärmepumpe weniger Wärme erzeugen und benötigt auch weniger Strom.

Eine Wärmepumpe kann aber dennoch ebenso in Verbindung mit Heizkörpern ein effizientes Heizsystem darstellen. Hier sollte aber durch einen Fachmann genau ermittelt werden, welche Wärmepumpe für das Nachrüsten in Frage kommt.

Unsere leistungsstarken Luftwärmepumpen mit dem umweltfreundlichen Kältemittel R290 sind eine ausgezeichnete Wahl für den nachträglichen Einbau einer Wärmepumpe, da sie mit Vorlauf-Temperaturen bis zu 78 Grad auch ausreichend Power haben, um konventionelle Heizkörper effizient aufzuheizen. Hochtemperatur-Wärmepumpen könnten sogar komplett unsanierte Altbauten aus vergangenen Jahrhunderten aufheizen, würden dafür aber viel Strom benötigen und dadurch hohe Heizkosten verursachen.

Für eine langfristige Zufriedenheit, effizientes Heizen und niedrige Stromkosten, sollte die Wärmedämmung eines Gebäudes so ausgelegt sein, dass die Wärmepumpe mit maximalen Vorlauftemperatur um 50-55°C heizen arbeiten kann.

Die Aufstellsituation der wärmepumpe

Zusätzlich ist es wichtig, dass ausreichend Platz sowohl im Haus – idealerweise im Keller oder einem speziellen Heizraum – als auch auf dem Grundstück vorhanden ist, um die Wärmepumpe aufzustellen. Bei der Installation einer Monoblock-Wärmepumpe im Außenbereich oder einer Split-Wärmepumpe sollte zudem ein angemessener Abstand zum Nachbargrundstück gewahrt bleiben, um Lärmbeeinträchtigungen zu vermeiden.

Das Nachrüsten einer Wärmepumpe kann auch dann eine kluge Entscheidung sein, wenn dein Haus bereits mit einem modernen Brennwertkessel ausgestattet ist. In einem Hybridheizsystem arbeitet die Wärmepumpe gemeinsam mit dem Brennwertkessel, der nur dann zugeschaltet wird, wenn der Heizbedarf die Kapazität der Wärmepumpe übersteigt. Dies führt zu einer Reduzierung des Verbrauchs von Gas oder Heizöl und somit zu niedrigeren Heizkosten. Auch die Kombination mit einer bestehenden Solaranlage und das Nachrüsten eines Pufferspeichers können sich als wirtschaftlich vorteilhaft erweisen.

Eine Wärmepumpe nachrüsten spart dir kosten und wertet dein Eigenturm auf

Wärmepumpe nachrüsten: Eine Hybrox Wärmepumpe ersetzt ein altes Blockheizkraftwerk in Helmbrechts, Bayern

3. Welche Wärmepumpen Typen können nachgerüstet werden?

Du kannst alle Arten von Wärmepumpen nachrüsten. Entscheidend bei der Auswahl ist, welche Vor- und Nachteile das jeweilige System für dich im Einbau, durch die vorhandene Aufstellsituation, die Investitionskosten und natürlich auch den Umfang der Umbaumaßnahmen haben. Diese Entscheidung kannst aber nur du individuell für dich und dein Zuhause treffen. Du solltest aber die Beratung von deinem Installateur und bei Interesse auch einem erfahrenen alpha innotec Experten berücksichtigen.

ERDWÄRMEPUMPE (SOLE-WASSER-WÄRMEPUMPE)

Erdwärmepumpen nutzen die konstante Wärme im Erdreich stellen dadurch eine besonders effiziente und verlässliche Heizlösung dar. Über Erdwärmesonden oder Erdkollektoren wird die Wärme aus dem Boden extrahiert, was besonders leise und effektiv geschieht.

Das Nachrüsten einer Erdwärmepumpe erfordert Erdarbeiten oder eine Tiefenbohrung, was in dicht bebauten Gebieten schwierig sein kann. Auch der hohe Platzbedarf für Erdkollektoren ist zu berücksichtigen. Die Kosten für die Nachrüstung einer Erdwärmepumpe sind allein durch die erforderlichen Erdarbeiten in der Regel höher als bei einer Luftwärmepumpe.

LUFTWÄRMEPUMPE (LUFT-WASSER-WÄRMEPUMPE)

Luftwärmepumpen nutzen die Wärme der Umgebungsluft, selbst bei Temperaturen kälter als -20 °C. Sie sind ideal für die Nachrüstung geeignet, da sie fast überall und einfach aufgestellt und angeschlossen werden können. Die Installation ist gerade bei modernen Monoblockgeräten unkompliziert.

Die schwankenden Aussentemperaturen im Kalenderjahr stellen für eine vom Profi ausgelegte Wärmepumpe keine Probleme dar. Sollte die Luftwärmepumpe an vereinzelten extrem kalten Tagen an ihre Grenzen kommen, so sorgt ein fest verbauter Heizstab für die notwendige Unterstützung. Eine attraktive Möglichkeit, um eine Wärmepumpe nachzurüsten stellt zudem der Hybridbetrieb einer Wärmepumpe in Verbindung mit einer fossilen Heizung für Leistungsspitzen dar.

Aufgrund der Geräuschentwicklung des verbauten Ventilators ist eine Außenaufstellung sinnvoll, wobei der Abstand zum Nachbargrundstück eingehalten werden muss. Luftwärmepumpen bieten eine flexible und kosteneffiziente Heizlösung. Die Praxis zeigt, dass in den meisten Fällen die Wahl auf eine Luftwärmepumpe zur Nachrüstung gewählt wird.

4. Wärmepumpe nachrüsten: aktuelle Fördermöglichkeiten

Seit Januar 2024 wid das Nachrüsten einer Wärmepumpe wieder staatlich gefördert. Die KfW und das BAFA bieten interessante Förderungen unter der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Wenn beim Heizungstausch eine alte fossile Heizung ersetzt wird und eine moderne Wärmepumpe nachgerüstet wrid, winken dem Eigentümer in Summe bis zu 21.000€ Förderung vom Staat. Beachte aber, dass diese Förderungen immer vor Beginn des Bauvorhabens beantragt werden muss.